Erich Heckel Deutsch, 1883-1970

1883

Geboren in Döbeln (Sachsen).

1904

Architektur-Studium in Dresden. Freundschaft mit Kirchner.

1905

Gründung der „Brücke“ mit Kirchner, Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl.

1906

Atelier in Berlin. Enge Freundschaft zu Gustav Schiefler in Hamburg.

1907

Erstmals in Dangast bei Oldenburg.

1909

Italien und Moritzburg bei Dresden.

1911

Auf dem Darß. Sesshaft in Berlin.

1913 

Auflösung der „Brücke“. Erste Einzelausstellung in Berlin bei Gurlitt.
Im Sommer erstmals nach Osterholz an der Flensburger Förde.

1914 – 18

Sanitäter im 1. Weltkrieg in Belgien.

1915

Heirat mit der Tänzerin Sidi Riha.

1918/20

Die Sommermonate in Schleswig-Holstein, wo er ein Haus erwirbt.

1922

Einzelausstellung in der Nationalgalerie, Berlin.

1923-36

Ausgedehnte Reisen durch Europa.

1937

Ausstellungsverbot. 729 Bilder werden aus Museen entfernt.

1944

Zerstörung des Berliner Ateliers. Umzug an den Bodensee.

1945 

Vernichtung aller im Bergwerk Neustrassfurt eingelagerten Werke.

1949-55

Professur an der Akademie Karlsruhe. Reisen u.a. nach Sylt.

1953-1967

Diverse Ehrungen und Ausstellungen.

1970   

In Radolfzell am Bodensee verstorben.